Aufrufe
vor 1 Jahr

Beteiligungsbericht des Landkreises Görlitz

  • Text
  • Beteiligungsbericht
  • Landkreises
  • Investitionen
  • Landkreis
  • Teur
  • Unternehmen
  • Sonstige
  • Auszahlungen
  • Gesellschaft
  • Aufwendungen
  • Einzahlungen
Der vorliegende Beteiligungsbericht des Landkreises Görlitz dient der Information der Mitglieder des Kreistages und der interessierten Einwohnerschaft des Kreises über die Beteiligungsverhältnisse, die Zusammensetzung der Organe sowie die Erfüllung des öffentlichen Zwecks der kommunalen Beteiligungen.

Die

Die Beteiligungsgesellschaft des Landkreises Görlitz mbH verfügt als Muttergesellschaft über keine eigene Geschäftstätigkeit. Die Beteiligungsgesellschaft des Landkreises Görlitz mbH ist als Muttergesellschaft des Konzerns zum Zweck der Vernetzung der Beteiligungen im Landkreis Görlitz gegründet worden. Dies beinhaltet neben der Abstimmung der Strategien, Bündelung von Informationen, Ausreichung von Liquiditätshilfen auch die Prüfung der Möglichkeiten zur Erweiterung des Konzernumfangs. Die Entsorgungsgesellschaft Görlitz-Löbau-Zittau mbH hat die Aufgaben vom Landkreis Görlitz als Entsorgungsträger im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und damit zusammenhängende Tätigkeiten, soweit die Übernahme nicht ihrer Natur nach oder von Gesetzes wegen ausgeschlossen ist, übernommen. Die Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH unterhält ein Theater einschließlich eines eigenen Orchesters. Dieses Orchester trägt den Namen „Neue Lausitzer Philharmonie“. Die Gesellschaft betreibt eine Bühne als Mehrspartentheater an den Standorten Zittau und Görlitz mit Abstechertätigkeit überwiegend im östlichen Bereich des Freistaates Sachsen, in den angrenzenden Gebieten der Republik Polen und der Tschechischen Republik sowie darüber hinaus. Die Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft mbH betreibt die Volkshochschule Dreiländereck, die Kreismusikschule, die Christian-Weise-Bibliothek, das Salzhaus Zittau, das Medienpädagogische Zentrum, die Kleine Galerie in Weißwasser und die Wohnheime sowie die dazugehörigen Liegenschaften. Dazu gehören weiterhin die Übernahme von Aufgaben der Kulturverwaltung des Landkreises Görlitz, insbesondere die Organisation von Veranstaltungen der Kultur und Weiterbildung sowie die Unterrichtung der Öffentlichkeit darüber. Die Naturschutzzentrum „Zittauer Gebirge“ gemeinnützige GmbH leitet Projekte und die praktische Durchführung der Maßnahmen zum Erhalt, Pflege und Wiederherstellung natürlicher Lebensräume im Landkreis. Dazu zählt die Erforschung und Dokumentation der Naturausstattung, insbesondere die Erfassung wertvoller Biotope, der Vorkommen schutzbedürftiger Arten einschließlich ihrer Lebensräume sowie im Rückgang befindlicher Landschaftselemente. Die Gesellschaft übernimmt die Koordinierung, Organisation und Durchführung öffentlichkeitswirksamer Maßnahmen zur Sensibilisierung der Bevölkerung für die Notwendigkeit des Naturschutzes und der Landschaftspflege und engagiert sich im Bereich Tourismus. Die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahn-Gesellschaft mbH ist für die Durchführung von Schienenpersonen- und Güterverkehr, insbesondere von Schienenpersonennahverkehr im Nahverkehrsraum Oberlausitz-Niederschlesien zuständig. Ebenso ist die Gesellschaft für die Bewirtschaftung der Eisenbahninfrastruktur der Schmalspurbahn Zittau- Olbersdorf-Oybin/Bertsdorf-Jonsdorf als Eigentümer sowie die entgeltliche Bewirtschaftung von Eisenbahninfrastrukturen Dritter und die Erbringung sonstiger Dienstleistungen, die Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen vorbehalten sind, verantwortlich. Aufgabe der TRIXI-Park GmbH ist der Betrieb des Freizeitparks „TRIXI-Park“ in Großschönau. Die Gesellschaft ist berechtigt, verschiedene touristische Objekte im Landkreis zu betreiben und zu erwerben sowie kulturelle und sportliche Veranstaltungen durchzuführen. Die Zittauer Bildungsgesellschaft gemeinnützige GmbH führt Bildungsarbeit im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung durch. Die Gesellschaft ist tätig in der 16

Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle unterschiedlicher Bildungsaktivitäten für alle Qualifikationen und Ausbildungsgänge, die für die Stadt Zittau, den Landkreis Görlitz sowie die ostsächsische Region und im Rahmen der Möglichkeiten auch für die Euroregion Neiße sinnvoll sein können. Die Gesellschaft ist zudem im Rahmen beruflicher und sozialer Bildung in der Sozialfürsorge, besonders in der Jugendhilfe, aktiv und darf alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte tätigen. Sie arbeitet in enger Abstimmung mit der regional zuständigen Arbeitsverwaltung und anderen arbeitsund bildungsstrukturstärkenden Organen zusammen und führt Beschäftigungsprojekte durch. 2. Wirtschaftsbericht 2.1 Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen Dank einer starken Binnennachfrage und einer hohen Nachfrage nach deutschen Gütern aus dem Ausland konnte das Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre fortgesetzt werden, jedoch mit verringertem Tempo. Mit dem vorläufigen Ergebnis von +1,5 % im Vergleich zu 2018 hat das reale deutsche BIP das Niveau der Steigerung der Vorjahre beibehalten. Im Jahr 2017 und 2018 hatte der reale Zuwachs der Wirtschaftsleistung bei 2,2 % gelegen. Eine längerfristige Betrachtung zeigt, dass das Wirtschaftswachstum im Jahr 2019 aber weiterhin über dem Durchschnittswert der letzten zehn Jahre (2007 bis 2017) von +1,2 % liegt (Quelle: www.destatis.de; abgerufen am 24. November 2020). International und national wirtschaftliche Rahmenbedingungen wirken auf den Konzern auf Grund des beschränkten Marktumfeldes nicht bzw. nicht immer in voller Ausprägung. Insbesondere das derzeitige Zinsniveau ist für den Konzern bei der Mittelbeschaffung von Vorteil. Dem gegenüber stehen Erschwernisse, insbesondere für die gemeinnützigen Tochtergesellschaften, weil Darlehen nur gegen weitere Sicherheiten der Gesellschafter gewährt werden sollen. Der Konzern erbringt im Wesentlichen kommunalnahe Leistungen, auch der Daseinsvorsorge. Die zu beachtenden gesetzlichen Rahmenbedingungen haben sich im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert. Insgesamt kann man feststellen, dass sich die wirtschaftliche Situation der Verbundunternehmen durch Nutzung ihrer Ressourcen stabilisiert hat. 2.2 Geschäftsverlauf und Lage der Gesellschaft 2.2.1 Ertragslage Im Folgenden sind die einzelnen Posten der Gewinn- und Verlustrechnung nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten gegliedert: 17

  • Seite 1 und 2: Beteiligungsbericht des Landkreises
  • Seite 3 und 4: Inhaltsverzeichnis I. Einleitung Se
  • Seite 5 und 6: 1.1 GEGENSTAND DES BETEILIGUNGSBERI
  • Seite 7 und 8: Verlustrechnung Abrechnungszeitraum
  • Seite 9 und 10: II. Übersichten Organigramm über
  • Seite 12: 2.2 Organigramm der Unternehmensbet
  • Seite 16: 2.4 Organigramm der mittelbaren Bet
  • Seite 20: 2.6 Organigramm der Beteiligungen d
  • Seite 24 und 25: Konzernlagebericht 2019 Eigen- und
  • Seite 26 und 27: Anzahl der Gesellschaften außerhal
  • Seite 30 und 31: Angaben in TEUR 2019 2018 Abw. in %
  • Seite 32 und 33: 2019 Vorjahr durchschnittl. Persona
  • Seite 34 und 35: Des Weiteren werden zukünftig wach
  • Seite 36 und 37: Unternehmens, kumuliert um äußers
  • Seite 38 und 39: Planbetten. Hierzu werden Fachabtei
  • Seite 40 und 41: veränderte Situation wird sich die
  • Seite 42 und 43: III. Beteiligungsgesellschaften Bet
  • Seite 44 und 45: JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb
  • Seite 46 und 47: WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs
  • Seite 48 und 49: IV. Liquiditätsplanung (gemäß §
  • Seite 50: VI. Investitionsprogramm (gemäß
  • Seite 53 und 54: JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb
  • Seite 55 und 56: WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs
  • Seite 57 und 58: IV. Liquiditätsplanung (gemäß §
  • Seite 59: VI. Investitionsprogramm (gemäß
  • Seite 62 und 63: JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb
  • Seite 64 und 65: WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs
  • Seite 66 und 67: IV. Liquiditätsplanung (gemäß §
  • Seite 68: VI. Investitionsprogramm (gemäß
  • Seite 71 und 72: Jahresabschluss 2019 Feststellung 1
  • Seite 74 und 75: WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Gese
  • Seite 76 und 77: IV. Liquditätsplanung (gemäß §
  • Seite 78:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 81 und 82:

    Jahresabschluss / Geschäftsverlauf

  • Seite 84 und 85:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Gese

  • Seite 86 und 87:

    IV. Liquditätsplanung (gemäß §

  • Seite 88:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 91 und 92:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 93 und 94:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 95 und 96:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 97:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 100 und 101:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 102 und 103:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 104 und 105:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 106:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 109 und 110:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 111 und 112:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 113 und 114:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 115:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 118 und 119:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 120 und 121:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 122 und 123:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 124:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 127 und 128:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 129 und 130:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 131 und 132:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 133:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 136 und 137:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 138 und 139:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 140 und 141:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 142:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 145 und 146:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 147 und 148:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 149 und 150:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 151:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 154 und 155:

    Jahresabschluss 2019 Feststellung 1

  • Seite 157 und 158:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Gese

  • Seite 159 und 160:

    IV. Liquditätsplanung (gemäß §

  • Seite 161:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 164 und 165:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 166 und 167:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 168 und 169:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 170:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 173 und 174:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 175 und 176:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 177 und 178:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 179:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 182 und 183:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 184 und 185:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Aufs

  • Seite 186 und 187:

    IV. Liquiditätsplanung (gemäß §

  • Seite 188:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 191 und 192:

    Jahresabschluss 2019 Feststellung 2

  • Seite 194 und 195:

    WIRTSCHAFTSPLAN 2021 Beschluss Gese

  • Seite 196 und 197:

    IV. Liquditätsplanung (gemäß §

  • Seite 198:

    VI. Investitionsprogramm (gemäß

  • Seite 201 und 202:

    JAHRESABSCHLUSS 2019 Feststellungsb

  • Seite 203 und 204:

    SÄCHSISCH-OBERLAUSITZER EISENBAHNG

  • Seite 205 und 206:

    II. Daten und Kennzahlen Abschnitt

  • Seite 207 und 208:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 209 und 210:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 212 und 213:

    Schlesisch-Oberlausitzer Museumsver

  • Seite 214:

    Bilanzdaten 2019 2018 2017 2019 201

  • Seite 217 und 218:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 219 und 220:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 222 und 223:

    SERVICEGESELLSCHAFT DES KRANKENHAUS

  • Seite 224 und 225:

    II. Daten und Kennzahlen Abschnitt

  • Seite 226 und 227:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 228 und 229:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 231 und 232:

    THEATER-SERVICEGESELLSCHAFT MBH Adr

  • Seite 233 und 234:

    II. Daten und Kennzahlen Abschnitt

  • Seite 235 und 236:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 237 und 238:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 240 und 241:

    TRIXI-PARK GMBH Adresse: Gründungs

  • Seite 242 und 243:

    II. Daten und Kennzahlen Abschnitt

  • Seite 244 und 245:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 246 und 247:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 249 und 250:

    WEM Gesellschaft zur Betreibung der

  • Seite 251:

    Bilanzdaten 2019 2018 2017 2019 201

  • Seite 254 und 255:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 256 und 257:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 259 und 260:

    Wirtschaftsregion Lausitz GmbH Adre

  • Seite 261:

    Bilanzdaten 2019 2018 2017 2019 201

  • Seite 264 und 265:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 266 und 267:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 269 und 270:

    ZITTAUER BILDUNGSGESELLSCHAFT GEMEI

  • Seite 271 und 272:

    II. Daten und Kennzahlen Abschnitt

  • Seite 273 und 274:

    III. Erfolgsplan (gemäß § 18 Sä

  • Seite 275 und 276:

    V. Finanzplanung (gemäß § 20 Sä

  • Seite 278 und 279:

    IV. Zweckverbände Kommunale Inform

  • Seite 280 und 281:

    Unternehmensgegenstand / Unternehme

  • Seite 282 und 283:

    Aufgaben des Zweckverbandes: 1. Üb

  • Seite 284 und 285:

    Aufgabe des Zweckverbandes: Gemäß

  • Seite 286 und 287:

    Gegenstand des Zweckverbandes: Hinw

  • Seite 288 und 289:

    Aufgaben des Zweckverbandes: Der Re

  • Seite 290 und 291:

    Aufgaben des Zweckverbandes: Dem St

  • Seite 292 und 293:

    Aufgabe des Zweckverbandes: Der Ver

  • Seite 294 und 295:

    248

  • Seite 296 und 297:

    Gegenstand und Aufgaben des Zweckve

  • Seite 298 und 299:

    Gegenstand des Zweckverbandes: Der

  • Seite 300 und 301:

    Gegenstand bzw. Zweck des Zweckverb

  • Seite 302 und 303:

    255 Beteiligungsbericht des Zweckve

  • Seite 304 und 305:

    257 4. Für das Jahr 2019 sind kein

  • Seite 306 und 307:

    259 a) Ertragslage 3. Finanzielle G

  • Seite 308 und 309:

    261 können damit die künftigen He

  • Seite 310 und 311:

    263 10. Gesamtaussage Insgesamt ist

  • Seite 312 und 313:

    265 Nr. Gewinn- und Verlustrechnung

  • Seite 314 und 315:

    Kommunale Informationsverarbeitung

  • Seite 316 und 317:

    1 Vorwort Der Beteiligungsbericht i

  • Seite 318 und 319:

    3 Die Unternehmen im Einzelnen 3.1

  • Seite 320 und 321:

    3.1.5 Bilanz- und Leistungskennzahl

  • Seite 322 und 323:

    3.1.6 Lagebericht für das Geschäf

  • Seite 324 und 325:

    Die KDN GmbH arbeitete im Jahr 2019

  • Seite 326 und 327:

    3.2 Lecos GmbH Eine unmittelbare Be

  • Seite 328 und 329:

    Kulturhäusern der Stadt Leipzig st

  • Seite 330 und 331:

    vertrieben werden. KIVAN konnte 201

  • Seite 332 und 333:

    Der sonstige betriebliche Aufwand e

  • Seite 334 und 335:

    In 2019 wurde gern. § 8 EDL-G wied

  • Seite 336 und 337:

    3.3 ProVitako eG (vorläufige Zahle

  • Seite 338 und 339:

    3.4 Komm24 GmbH Eine unmittelbare B

  • Seite 340 und 341:

    a) Ertragslage Somit wurden im Ende

  • Seite 342 und 343:

    Herausforderung, welche im Wesentli

  • Seite 344 und 345:

    Nr. Mitglieder Stimmen Anteil KISA

  • Seite 346 und 347:

    Nr. Mitglieder Anteil Anteil Anteil

  • Seite 348 und 349:

    Nr. Mitglieder Anteil Anteil Anteil

  • Seite 350 und 351:

    Nr. Mitglieder 263 Kommunaler Verso

  • Seite 352 und 353:

    (Stand 31.Dezember 2019). ● ●

  • Seite 354 und 355:

    Vermögensstruktur 2019 2018 % % An

  • Seite 356 und 357:

    Die Anlagendeckung I gibt darüber

  • Seite 358 und 359:

    Die Gesellschaft hat die Aufgabe, d

  • Seite 360 und 361:

    Die VON GmbH erzielte im Geschäfts

  • Seite 362:

    werden, dass die neue FinVO im Wese